Auktion (215) » Gemälde » Katalog-Nr.: 8

Kategorie : Gemälde
Technik : Öl
Material : Malkarton
Art: : Landschaft
Land: : Deutschland
Alter: : 20. Jahrhundert

Limit
:
280,00 €

Bernhard Huys (1896 - 1973) - Öl auf Malkarton, "Brücke über dem Schiffgraben", 1943

unten rechts signiert, verso signiert, betitelt und datiert, guter Erhaltungszustand, gerahmt, Bildmaße: 34cm x 48cm, Gesamtmaße: 41cm x 59cm, siehe: Ausstellungskatalog der Kreissparkasse Stadev. 1999, "Regionale Ansichten 100 Jahre Malerei zwischen Este und Oste", Abb. Seite 17

Bernhard Huys (1895 - 1973)

geboren am 25.2.1895 in Oesede (Osnabrück) - gestorben am 4.12.1973 in Worpswede

Deutscher Landschaftsmaler und Radierer. Er war Soldat im I. Weltkrieg. Unfähig, nach den Erlebnissen an der Westfront sich auf einen bürgerlichen Beruf vorzubereiten, zog er als fahrender Scholar mit seiner Gitarre durch die Lande, verdiente sich Geld als Kellner, Gelegenheitsarbeiter in einem Torfwerk und in einem Kalischacht. Alljährlich besuchte er Worpswede, das er seit 1917 kannte, und gewann hier Freunde. Höhepunkt war für ihn ein Sommeraufenthalt mit Martha Vogeler, die hier eine Boutique und ein Café eröffnet hatte. 1929 wurde er in Worpswede sesshaft, heiratete 1931 Maria Gründel und fand hier auch einen Beruf, der ihn und seine Familie ernährte. Nach einjähriger Lehrzeit bei einem Tischler begann er, Bilderrahmen zu fertigen, die durch seine eigene Technik – Blattgold mit dünndeckender Farbe – bald Bekanntheit erlangten. Nebenher zeichnete er viel, was er schon in den letzten Schuljahren getan hatte und begann zu malen. Otto Modersohn und Fritz Mackensen nahmen sich seiner beratend an. In der Worpsweder Kunstschau war er ständig mit Bildern vertreten. Ab 1943 begannen seine eigentlichen fruchtbaren Schaffensjahre, in denen seine besten Bilder entstanden. Landschaften im Nebel oder im Schnee, aus wenig sanften Farbwerten entwickelt. Mit ihnen hat er auf gelassene Weise einen eigenen Beitrag zur künstlerischen Übersetzung der Worpsweder Landschaft geleistet. Im Alter von 71 Jahren erhielt er den Niedersächsischen Verdienstorden erster Klasse aufgrund seines Engagements bei den "Freunden Worpswedes". Ihm zu Ehren gibt es in Worpswede den "Bernhard-Huys-Ring". Literatur: 100 Jahre Malerei zwischen Este und Oste.